Implantologie bietet Lösungen für alle Formen der Zahnlosigkeit (ein oder alle Zähne) und ist eine ideale Auswahl für alle, die mit Ihrer klassischen Zahnprothese unzufrieden sind.

 

Woraus besteht ein Zahnimplantat

  • Zahnimplantat

    Eine Titanschraube wird mit einer kleinen Operation in den Kiefer eingesetzt. Das Erfolgsprozent dieser Therapie geht von 95 bis zu 100 % und ist somit eine der sichersten und langlebigsten Therapien in der dentalen Medizin. Nach Zusammenwachsen vom Implantat und Knochen, wird das Implantat zum Ersatzzahnwurzel.

  • Prothetische Aufstellung

    Aus Titan oder Zirkon hergestellt, dient es als eine Verbindung vom Implantat und der prothetischen Arbeit (Brücke oder Krone).

  • Der Zahn

    Krone oder Brücke, aus Keramik, Zirkon oder anderen ästhetischen Materialen hergestellt, wird festsitzend auf die prothetische Aufstellung positioniert.

Zahnimplantate verbessern die Lebensqualität, helfen Ihre natürlichen Zähne zu erhalten und beugen den Knochenrückgang vor.

Jeder Patient ist besonders

Der Mangel eines Zahnes

Mangel von mehreren Zähnen

Mangel von allen Zähnen



 

Brücken und Prothesen auf dem Zahnimplantat

Festsitzende Brücke

Der Ausarbeitung einer festsitzenden Brücke geht eine detaillierte Analyse der gesamten Situation, sowie des Knochenzustandes voraus. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, werden sechs Implantate eingebaut, auf die eine 12-gliedrige Brücke befestigt wird.

In einigen Fällen, für festsitzende Konstruktionen, ist es möglich wenige Zahl der Implantate zu benutzen, und in anderen Fällen muss man zusätliche Knochenregeneration durchführen und mehrere Implantate benutzen.

 

All-on-4®

Darunter versteht man die Herstellung einer festsitzenden Zahnbrücke für den kompletten Kiefer verankert auf 4 Implantaten. Dieses Konzept ist vor allem für Patienten geeignet, die in seitlichen, hinteren Kieferbereich nicht genügend Knochensubstanz für eine klassische Implantateinsetzung haben.

Hiermit ist es möglich die Situationen von Zahnlosigkeit festsitzend zu rehabilitieren, ohne zusätzliche Knochenregeneration durchzuführen.

All-on-4 ermöglicht eine schnelle Herstellung von festsitzenden vorläufigen Zahnbrücken, sodass Sie festsitzende Zähne am gleichen Tag bekommen können.

 

Hybridprothese

Eine festsitzende Rehabilitation ist in Fällen wenn der Knochen sehr abgebaut ist nicht möglich. In diesem Fall stellen wir unseren Patienten eine Hybridprothese her, die eine Grundlage für den Einbau von vier Implantaten ist, sowie für eine Suprakonstruktion für die Stabilisierung der Prothese ist.

So eine Prothese ist sehr robust, stabil und im Vergleich zur klassischen mobilen Prothese viel kleiner.

 

Deckprothese

In vielen Fällen der totalen Zahnlosigkeit des Unterkiefers sind Patienten nicht in der Lage eine klassische mobile Prothese zu tragen. Hier empfehlen wir eine Deckprothese: in den vorderen Teil des Unterkiefers werden zwei Implantate eingesetzt, auf die man dann Klammer zur Stabilisierung und Funktionsfähigkeit der Prothese befestigt.

Zur Verfügung steht Ihnen auch eine der modernsten, computerunterstützten Methoden der Implantateinsetzung.

Computerunterstützte Implantologie

Mithilfe von Nobel Clinician® 3D Software bestimmen wir virtuell die optimale Position des Implantates im Kieferknochen und können aufgrund der Ergebnisse eine Implantatschablone bestellen (Nobel Guide®), die eine schnelle und präzise Implantateinsetzung ohne klassische Operation ermöglicht, ohne Schleimhaut aufschneiden zu müssen. Auf diese Weise fällt das klassische Aufschneiden von Schleimhaut aus.

Festsitzende Zähne an einem Tag

In manchen Fällen ist es möglich gleich nach der Implantateinsetzung entsprechende Zähne einzubauen. Diese Technik heißt Sofortbelastung der Implantate und stellt eine Ausarbeitung des Ersatzes in nur 48 Stunden nach der Implantateinsetzung dar. Solche Zähne sind ästhetisch und funktionell wie Ihre natürlichen Zähne.

Das Konzept von Sofortbelastung kann man für Ersatz von einem, mehreren oder allen Zähnen im Kiefer anwenden. Also, diese Technik kann nicht bei jedem Patienten und in jeder Situation angewendet werden.

Ihre Zähne sind in Händen von einem Ärzteteam, das Ihnen Spitzenqualität versichert
 

Für eine gemütlichere Behandlung ohne Angst

Unser Ärzteteam wird Ihnen große zahnärztliche Interventionen sowie chirurgische Eingriffe mittels Sedation erleichtern.

Sedation heißt nicht Vollnarkose! Es handelt sich um eine kontrollierte bewusste Sedation, die ein spezialisierter Anästhesiologe bewacht, wobei der Patient bewusst ist, komuniziert, aber keine Angst oder Unbehagen fühlt.

Zahnärztliche Eingriffe können länger dauern, indem man bei einem Besuch mehrere komplexe und größere Eingriffe vornehmen kann. Das ist eine sehr gute Auswahl bei größeren Eingriffen, sowohl für Patienten als auch für die Ärzte. Der Vorgang ist gemütlicher und der Patient fühlt sich ganz sicher, ohne Angst, unter voller Bewachung.

 

Häufig gestellte fragen

  • Angst vor Implantateinsetzung und Schmerzen.

    Die Patienten haben oft Angst vor dem Einbau eines Implantats und vor Schmerzen nach der Behandlung. Die Implantateinsetzung, ganz gleich ob es um ein oder mehrere Implantate geht, ist eine schmerzlose Behandlung. Gleich wie bei Entfernung aller Zähne, wird alles unter lokalen Anästhesie ausgeführt. Im Vergleich zum Herausnehmen der Zähne, ist eine Implantateinsetzung ein feiner und weniger traumatischer Eingriff.

    Um Ihren Komfort zu verbessern, bekommen Sie detaillierte Hinweise über Medikamente, die Sie nehmen sollten um sich gut zu fühlen und Ihre alltägliche Pflichten und Aktivitäten ganz normal ausüben zu können.

  • Sind Zahnimplantat gut für Patienten?

    Heutzutage werden Implantate als eine ideale und erfolgreichste Therapie in vielen Situationen angesehen. Bei Implantateinsetzung als Ersatz von einem Zahn werden die benachbarten natürlichen Zähne, die für die Befestigung einer Brücke dienen, nicht beschädigt. Bei der Herstellung von größeren oder kleineren Brücken auf Implantaten bekommen Sie eine endgültige Lösung, die völlig als Ihre natürlichen Zähne funktioniert, und das Tragen von mobilen Zahnprothesen, die eigentlich Fremdkörper im Mund sind und Ihre Sprach- und Kaufähigkeit benachteiligen, wird vermieden.

    Außerdem verhindern die Implantate einen weiteren Knochenrückgang und versichern eine biologische Stabilität von Knochenstrukturen.

  • Wie lange dauern die Implantate und wie sollen sie gepflegt werden?

    Die Implantate sind eine dauerhafte Verankerung für die prothetischen Arbeiten. In einer idealen Situation können sie lebenslang dauern! Sie haben kein Ablaufdatum, ihre Lebensdauer hängt ab vom Therapieplan, der Pflege und möglichen Entzündungen rund um Implanate, sowie von den Zähnen.

    Für alle Implantate, sowie für die Zähne, ist eine regelmäßige Mundhygiene sehr wichtig. Die Mundhygiene soll jeden Tag zu Hause durchgeführt werden, nach den bekannten Regeln, morgens und abends, unter regelmäßigen Zahnarztkontrollen. Zahnärztliche Kontrollen werden periodisch einmal oder mehrmals im Jahr durchgeführt, das hängt von Patientenbedürfnissen ab.

  • Muss ich zahnlos von Implantateinsetzung bis zur endgültigen Verfahren sein?

    Nach dem Implantateinbau kriegt der Patient seine vorläufigen Zähne. Jeder Patient, gemäß seiner Bedürfnissen, kann seine alltäglichen Aktivitäten während der Therapie weitermachen.

 

Fallbeispiele